Patterns that connect | Skulpturenweg Bad Wildungen

Patterns that connect, Wandinstallation

2006
Acrylglas
Skulpturenweg Bad Wildungen
Bad Wildungen, 2006

© Foto: Wladimir Olenburg, Bad Wildungen

Unter dem Motto „Paradisische Begleiter“ hat die Stadt Bad Wildungen 2005 mit Hilfe des BBK-Hessen (Bund Bildener Künstler) einen Skulpturenweg angelegt.

In eine Natursteinmauer eingearbeitet verweist Patterns that connect sowohl auf die Bedeutung der Lustwiese als Treffpunkt in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit.
Miteinander arbeiten, kommunizieren und einander erleben. Als Veranstaltungsort für kulturelles und künstlerische Betätigung wurde die Lustwiese während der Landesgartenschau Hessen 2005 intensiv genutzt. Aber auch in der Vergangenheit diente die Lustwiese als Treffpunkt für gesellschaftliche Anlässe. Darüber hinaus ist die Lustwiese aber auch ein Ort der Entspannung. Abgelegen von „den Wegen des Alltages“ läd der Ort zur Entspannung und Ruhe ein. Von hier aus kann Mensch die Stadt im Tal überblicken, schweift der Blick in die Ferne. Auch die besondere Romantik des Ortes spiegelt sich in Patterns that connect.

Weitere Informationen finden Sie hier.