König

König, temporäre Rauminstallation

2012
Zementputz, Rigips
295 x 125 x 125 cm
„ZwischenRaumMacht“, BBK Kassel
Offiziantenhaus Schloss Wilhelmsthal, 2012

© Foto: Norbert Städele, Kassel


Durch den Türrahmen zu sehen ist eine mächtige Form. Unbewusst minimiert sich der Besucher innerlich und betritt den Raum, der wenig Raum lässt. Hier herrscht der König, zu erkennen auch an seiner Krone. Allein (gelassen) in einem viel zu kleinen Raum und der Betrachter viel zu klein im Dialog, mit diesem mächtigen Gegenüber. Macht und Ohnmacht begegnen sich, wobei die Enge des Raumes im Grunde auch den König ohnmächtig erscheinen lässt. Eingegrenzt in ein viel zu kleines Reich ist seine äußere Erscheinung nicht königlich, eher unvollendet oder verletzt. Er wird diesen Raum nie in seiner Ganzheit verlassen können. Lutz Kirchner hat sich diesen Raum ausgesucht und die Skulptur vor Ort erschaffen. (Textauszug Dr. Ellen  Markgraf, Kassel /Katalog: ZwischenRaumMacht)