mutterundkind

mutterundkind, Fotoarbeit-3-teilig

2003
Fotos gerahmt
76 x 126 cm
11 x 11 cm
11 x 11 cm

© Foto: Lutz Kirchner

Die Bilder zeigen Ausschnitte aus SW-Fotos, von Schnappschüssen, von alltäglichen Berührungen (Begegnung) zwischen Vätern und ihren Kindern. Gezeigt werden ausschließlich Hautpartien.

Mit den Bildern möchte ich, aus meiner Sicht als Mann, einen Beitrag liefern zu Diskussionen über Gleichstellung, Erziehungsrollen und über körperliche und emotionale Nähe von Vater zu Kind.

Gleichstellung als gesellschaftliche Grundlage für ein wertschätzendes Miteinander kann meiner Ansicht nach nur als gesamtgesellschaftliches, d.h. alle Bereiche dieser Gesellschaft betreffendes Anliegen diskutiert werden. Der gegenwärtige Diskurs konzentriert sich häufig auf die bislang traditionell von Männern dominierten Bereiche unserer Gesellschaft.

Aus diesem Grund möchte ich mit den von mir entwickelten Bildern in der Diskussion um Gleichstellung auf weitere Aspekte aufmerksam machen:

Erziehung ist nach wie vor ein von Frauen dominierter gesellschaftlicher Bereich.
Das Festhalten an entsprechender Rollenverteilung von sowohl Männern als auch Frauen verhindert gesellschaftliche Veränderung, auch für scheinbar nicht direkt betroffene andere Bereiche unserer Gesellschaft.

Körperliche Nähe von Vater zu Kind wird nur selten thematisiert. Assoziationen wie „Missbrauch“ oder „Misshandlung“ behindern zusätzlich eine konstruktive Diskussion. Im öffentlichen Diskurs findet außer in der Werbung häufig eine Reduktion auf das Thema Gewalt von Männern an Kindern statt. Ohne diesen Aspekt aus den Augen zu verlieren, findet mit dem Zeigen der Bildausschnitte eine Erweiterung des Themas auf die positiven Seiten körperlicher Nähe von Männern zu Kindern ihren Ausdruck.